neuer Eintrag
Stefan - 14.09.2014

Gestern Abend habe ich zufällig 3Sat eingeschaltet und blieb hängen. Diese Biographie, die Bilder, die Menschen, die Herzlichkeit und auch die traurigen Momente haben mich sehr berührt. Danke an Alena, den Autoren und Filmmachern.





Ray Alphonso III. - 01.08.2013

Ich wohne in einem mikroskopisch kleinen Ort im Sauerland. Kinos existieren nur in den größeren Nachbarorten. ?Appassionata? werde ich dort wohl kaum zu sehen bekommen. Daher hoffe ich voller Inbrunst, dass es ?Appassionata? bald auf DVD gibt.

Am Donnerstag, dem 25. Juli 2013, so gegen 21:00 Uhr spielte in der Innenstadt von Bonn/Rhein eine Frau aus Russland auf einem elektrischen Klavier die Mondscheinsonate von Beethoven. Auffällig war ihr versonnenes Lächeln während des Spiels und ihr Aussehen. Sie sah Frau Alena Cherny recht ähnlich. Was für ein Zufall.





Oksana - 20.07.2013

Rührend und dramatisch ist das Schicksal der Protagonistin und ihrer alten Heimat. Der Film macht daraus eine sehr lebensbejahende Geschichte. Wunderschön!