Synopsis
Autor
Protagonistin
Mutter
Kameramann
Ich war von Anfang an fasziniert von Alenas Leben als Pianistin, das sie seit ihrem fünften Lebensjahr führt. Die Stärke des Films liegt meiner Ansicht nach in der Offenheit und Ehrlichkeit von Alena und in ihrem Mut, sich nicht vor der Kamera zu fürchten. Wochenlang haben wir sie zuhause belagert, haben mit ihr gegessen, getrunken, gelacht und geweint. Es ist ein Vertrauen entstanden, wie ich es selten erlebt habe bei einem Dreh. Als Kameramann ist es mir wichtig, dass man gemeinsam mit der Crew und den Protagonisten nicht das Gefühl von Arbeit hat, sondern dass beim Dreh etwas Besonderes entsteht und diese Erfahrung für immer bleibt.

Gabriel Sandru